Seitenmenü überspringen und direkt zum Inhalt

Einschätzung der Nutzung

Icon: Einschätzung der Nutzung

Zur Nutzung des Internets werden die unterschiedlichsten Kanäle und Geräte verwendet. Neben dem klassischen stätionaren Zugang mittels PC und DSL- oder Kabelmodem wird die mobile Nutzung via Tablet und Smartphone immer wichtiger. Mit Trends wie Home Automation oder Smart Grids werden künftig auch völlig neue Geräteklassen vernetzt.

IPv6-Auswertung am DE-CIX

Was ist IPv6?

Das Internet Protocol Version 6 (IPv6) ist ein seit 1998 standardisiertes Verfahren zur Übertragung von Daten in paketvermittelnden Rechnernetzen, insbesondere dem Internet. Es ist absehbar, dass IPv6 mittel- bis langfristig das derzeit meistverbreitete Protokoll IPv4 ablösen wird, nicht zuletzt aufgrund des deutlich größeren Adressraumes.

Viele der in Netzen genutzten Geräte wie Router oder Firewalls sind derzeit noch nicht in der Lage, rein native IPv6-Kommunikation korrekt zu verarbeiten. Da es nicht möglich ist, alle Geräte gleichzeitig zu aktualisieren oder zu ersetzen, entstanden Übergangskonzepte wie Teredo (bzw. Miredo für Linux) oder 6to4/6over4.

Aktueller Stand

Der Gesamtanteil von IPv6 im Vergleich zu IPv4 nimmt zwar sehr langsam, aber doch stetig zu: Während der Anteil im April 2011 noch 0,72% betrug, waren es im Dezember 2012 bereits 1,07% - ein Anstieg um 0,35%. Dabei zeigt der Anteil der nativen ("echten") IPv6-Kommunikation einen sehr ähnlichen Kurvenverlauf sowie einen vergleichbar starken Anstieg um 0,32%, was deutlich macht, dass immer mehr IPv6-fähige Geräte genutzt werden. Der Übergangsmechanismus Teredo ist jedoch bis heute am stärksten vertreten; dessen Anteil bewegt sich im gleichen Zeitraum zwischen 0,48% und 0,52%. Der Nutzungsanteil von 6to4/6over4 ist vergleichsweise gering, er beträgt im Durchschnitt nur ca. 0,15% und weist seit Mai 2012 einen eher absteigenden Kurs auf.

IPv6-Trend von April 2011 bis Dezember 2012

Abbildung: IPv6-Trend von April 2011 bis Dezember 2012

Browsermarkt

Die Verteilung des Browsermarktes zu analysieren ist nicht nur für Webentwickler zwecks Optimierungsprioritäten von Webseiten nützlich, sondern hilft auch, Gefährdungspotentiale einzuschätzen, wenn eine neue Schwachstelle gefunden wird.

Desktop-Browser

Firefox bleibt weiterhin der beliebteste Browser in Deutschland und wird von diesem Platz mit 45,51% auch nur schwer verdrängt werden können, auch wenn sein Marktanteil im letzten Monat um 2,26% fiel. Eine Überraschung gab es diesen Monat für Microsofts Internet-Explorer, der 2,41% hinzugewinnen konnte und damit einen einen Marktanteil von 23,49% erreicht. Chrome lauert weiter auf dem dritten Platz mit 20,42%.

Desktop-Browser-Marktverteilung 2009 bis 2013

Abbildung: Desktop-Browser-Marktverteilung 2009 bis 2013

Browser für Mobile Plattformen

Die Marktanteile des iPhone- sowie iPod-Touch-Browsers nahmen über den gesamten dargestellten Zeitraum ab (zusammen -37,37%), während die Nutzung des Android-Browsers rapide angestiegen ist bis hin zu 50,99% im Januar 2013 (+50%). Der Nokia-Browser verlor ca. 10% Marktanteil. Verhältnismäßig konstant genutzt werden die mobilen Varianten des Opera-Browsers. Der Anteil beträgt durchschnittlich etwa 6,8%.

Marktverteilung von Browsern für Mobile Plattformen 2009 bis 2013

Abbildung: Marktverteilung von Browsern für Mobile Plattformen 2009 bis 2013

Quelle: StatCounter

Betriebssysteme

Desktop-Betriebssysteme

In der folgenden Grafik erkennt man deutlich, dass Microsoft – trotz verhältnismäßig starker Einbußen in den letzten Jahren – den Betriebssystem-Markt beherrscht: Im Januar 2013 betrug der weltweite Marktanteil aller Microsoft-Betriebssysteme zusammen 83,46% – ein Verlust von ganzen 8,56% seit Juli 2008.

Der Nutzungsanteil von Windows 7 nimmt seit der Veröffentlichung etwa im gleichen Maße rapide zu, wie der Anteil von Windows XP abnimmt, welcher im Juli 2008 noch 75,4% betrug und seitdem einen Verlust von über 50% zu verzeichnen hatte. Im Dezember 2012 betrug der weltweite Marktanteil von Windows 7 53,18% und nahm bis Januar 2013 erstmals geringfügig ab (-0,21%).

Windows Vista scheint vergleichsweise uninteressant, da der Marktanteil bis zum Release von Windows 7 seinen Höchstwert von nur knapp 30% erreichte und seitdem stark abnimmt.

Die Nutzung von Apple-Betriebssystemen stieg in den vergangenen Jahren zwar stetig an, MacOSX und iOS gemeinsam erreichten im Dezember 2012 aber dennoch nicht mehr als 10,64% (Eine Steigerung von 1,6% im Vergleich zu Juli 2008).

 

Marktverteilung von Desktop-Betriebssystemen in Deutschland 2009 bis 2013

Abbildung: Marktverteilung von Desktop-Betriebssystemen in Deutschland 2009 bis 2013

Betriebssysteme für mobile Geräte

Bei den Betriebssystemen für mobile Geräte hatte lange Zeit Apple die Nase vorn, doch der Marktanteil von iOS nahm im Zeitraum von März 2009 bis Januar 2013 um ganze 37,23% ab. Hauptkonkurrent ist Android, dessen Anteil sich im gleichen Zeitraum von 0,9% auf über 50% hochgearbeitet hat (+54,6%). Bereits seit Juni 2012 gibt es in Deutschland mehr Android- als iOS-Nutzer.

Nokia hatte mit SymbianOS ebenfalls verhältnismäßig starke Verluste zu verzeichnen. Im März 2009 betrug der Marktanteil noch 15,01%, im Januar 2013 nur noch 1,7% (-13,31%).

Die Nutzung von Microsoft Windows Phone ist zwar seit Release stetig angestiegen, der Anteil war jedoch im Januar 2013 mit 2,24% vergleichsweise gering.

Marktverteilung von Betriebssystemen für mobile Geräte in Deutschland 2009 bis 2013 

Abbildung: Marktverteilung von Betriebssystemen für mobile Geräte in Deutschland 2009 bis 2013

Quelle: StatCounter

Soziale Medien

Facebook dominiert weiterhin den Markt der sozialen Medien. Auch beliebte Dienste, die eine komplett andere Funktion erfüllen – wie zum Beispiel Googles YouTube – kommen nicht ansatzweise an die massive Nutzerbasis des Netzwerkgiganten heran, der einen Marktanteil von mehr als 80% aufweist. Facebook selbst gibt an, mehr als eine Milliarde aktive Nutzer zu haben. Das größte Netzwerk für Fach- und Führungskräfte LinkedIn hielt sich über 2012 zwischen 0,3% und 0,4% mit mehr als 200 Millionen aktiven Benutzern.

Marktverteilung von Sozialen Netzwerken in Deutschland 2009 bis 2013

Abbildung: Marktverteilung von Sozialen Netzwerken in Deutschland 2009 bis 2013

Quelle: StatCounter

Suchmaschinen

In Deutschland ist Google beinahe konkurrenzlos, wie man auf der nachfolgenden Grafik deutlich erkennen kann, und auch weltweit wird keine andere Suchmaschine mehr genutzt. Yahoo hatte im Januar 2013 einen Marktanteil von nur 0,94% in Deutschland, bing erreichte 1,91%.

Auch auf dem internationalen Markt teilen sich Yahoo und bing den zweiten Platz mit durchschnittlich jeweils nur etwa 3,5% Marktanteil im Zeitraum von Juni 2009 bis Januar 2013.

Marktverteilung von Suchmaschinen in Deutschland 2009 bis 2013

Abbildung: Marktverteilung von Suchmaschinen in Deutschland 2009 bis 2013

Quelle: StatCounter

Login zum IKS-Analyzer

Feedback

Sie haben Fragen, Anregungen oder Vorschläge zum IKS? Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung. Hier geht es zum Feedback-Formular.

Was sind Kennzahlen?

Kennzahlen sind Maßzahlen, mit denen Zustände oder Eigenschaften beschrieben werden können. Sie setzen Zahlenwerte mit zeitlichen Zusammenhängen in Verbindung (z.B. die Zahl von Mitarbeitern in einem Unternehmen zu einem bestimmten Datum).

Durch den Vergleich von Soll- und Ist-Werten wird messbar, inwiefern und in welchem Umfang ein zuvor festgelegtes Ziel erreicht wurde.